Company

Pregabalin (Lyrica)

Pregabalin

Pregabalin gehört zur Gruppe der Antikonvulsiva. Der Wirkstoff gilt als Nachfolger des Wirkstoffes Gabapentin und ist verschreibugnspflichtig.

Einsatzgebiet von Pregabalin:

  • epileptischen Krämpfe
  • Angststörungen
  • Nervenschmerzen

Pregablin ist als Generikum wie auch als Original “Lyrica” erhätlich.

  •  Wirkstoff: Pregabalin

Über unseren Kundenservice ist es möglich eine Behandlung mit Pregabalin mittels Ferndiagnose anzufragen. Sie füllen hierfür einen Fragebogen aus und führen einen Live Chat mit dem Arzt.

Ihnen kann ein Rezept über das Internet ausgestellt werden. Die Kosten für das Rezept, den Versand und das Medikamnet sind im angezeigten Preis bereits enthalten.

  • Hinweis: Neukunden dürfen maximal die 75mg Dosierung anfordern.

Wirkstoff: Pregabalin (75mg/150mg/300mg).
Im Preis: Medikament, Rezept, Versand, Service.
Vorrat: Lieferbar innerhalb von 24 Stunden.

Ärztliche Ferndiagnose
24 Stunden Expresslieferung
Versand aus lizenzierten Apotheken
MedikamentDosisMengePreisBehandlung
Lyrica75mg56 Kapseln149 €Anfordern
Lyrica75mg112 Kapseln199 €Anfordern
Lyrica75mg56 Kapseln159 €Anfordern
Lyrica75mg112 Kapseln209 €Anfordern
Pregabalin75mg56 Kapseln109 €Anfordern
Pregabalin75mg112 Kapseln149 €Anfordern
Pregabalin150mg56 Kapseln119 €Anfordern
Pregabalin150mg112 Kapseln159 €Anfordern
Pregabalin225mg56 Kapseln159 €Anfordern
Pregabalin300mg56 Kapseln179 €Anfordern

Wenn Sie Pregabalin oder das originale Lyrica bestellen möchten können Sie über unseren Service eine Behandlung anfordern.
bestellablauf_1bestellablauf_2bestellablauf_3bestellablauf_4

1.) Sie füllen einen Fragbogen aus und überweisen den Gesamtbetrag.
2.) Nach erhalt des Betrags (oder Screenshot der Überweisung) Chatten Sie mit dem Arzt.
3.) Der Arzt kann Ihnen noch am selben Tag ein Rezept für das geforderte Medikament ausstellen.
4.) Die Apotheke verschickt noch am selben Abend nach Rezepterhalt das Pregabalin per Express.

Pregabalin setzt seine Wirkung im Kleinhirn frei.

Es wirkt dort auf die Purkinje-Zellen ein. Pregabalin sorgt dafür, dass über sämtliche Calciumkanäle, weniger Calcium in die Zellen gelangt.

Das hat zur Folge, dass deutlich weniger Glutamat ausgeschüttet wird. Glutamat ist ein Botenstoff der Nervenzellenanregend wirkt.

Aber auch die Ausschüttung des Stressbotenstoffes Noradrenalin und die P Substanz (dieser Botenstoff ist für die Schmerzübertragung zuständig), werden weniger ausgeschüttet.

Durch die Dämpfung der Calciumkanäle können Krampfanfälle und Angstattacken deutlich reduziert werden. Auch Nervenschmerzen, wie zum Beispiel bei Gürtelrose, einer Polyneuropathie oder bei Diabetes, können deutlich reduziert werden.

  • Auch auf Rückenmarksverletzungen hat das Präparat eine positive Wirkung.

Pregabalin hat somit schmerzlindernde, angstlösende, sedierende und antiepileptische Eigenschaften.

Die Hauptaufgabe besteht in der Reduktion der Freisetzung verschiedener Neurotransmitter. Die Neuronale Erregbarkeit wird durch Pregabalin deutlich gesenkt.

Im Vergleich zu seinem Vorgänger Gabapentin, hat Pregabalin eine wesentlich höhere Bioverfügbarkeit.

Außerdem muss es weniger häufig eingenommen werden und wirkt bei Angststörungen und der Behandlung von Fibromyalgie.

Pregabalin kann bei folgenden Erkrankungen verschrieben werden:

• Generalisierte Angststörung
• Neuropathische Schmerzen (peripher und zentral z.B. Neuropathie aufgrund Diabetes, Verletzungen des Rückenmarks, postherpetische Neuralgie)
• Anfälle (mit oder ohne sekundäre Generalisierung)

Die meist bekannten Nebenwirkungen des Mittels sind Benommenheit, Kopfschmerzen und Schläfrigkeit.

Diese Nebenwirkungen treten bei mehr als zehn Prozent der Patienten auf.

Bei einem von zehn Patienten können auch folgene Nebenwirkungen auftreten:

  • Entzündungen des Nasen-Rachen-Raumes
  • gesteigerter Appetit
  • Schwindel, Übelkeit, Erbrechen & Verwirrug
  • Reizbarkeit
  • verringerte Libido
  • Schlaflosigkeit
  • gesteigerte Stimmung
  • Gewichtszunahme
  • Potenzstörungen
  • Gedächtnisstörungen
  • Bewegungs- und Koordinationsstörungen
  • verschwommenes Sehen
  • Missempfindungen
  • Verdauungsstörungen
  • Gelenkschmerzen und Krämpfe

Erfahrungsberichte über die Nebenwirkungen von Lyrica

Laut Erfahrungsberichten geben die Patienten folgende Nebenwirkungen an:

  • 30% Müdigkeit
  • 25% Gewichtszunahme
  • 18% Schwindel
  • 14% Keine Nebenwirkungen
  • 14% Benommenheit

Macht Pregabalin abhängig?

Pregabalin enthält GABA. Gaba ist ein sedierender und entspannender Neurotransmitter. In Genussmitteln wie Alkohol sind ebenfalls Gaba-ergen Substanzen enthalten.

Da man von diesen abhängig werden kann, geht man auch von einem geringen Abhängigkeitspotenzial von Pregabalin aus.

Es wurden bereits einzelne Fälle der Abhängigkeit bestätigt. Grundsätzlich gilt daher eine genaue Absprache mit dem Arzt einzuhalten.

Mehr als Verordnet kann über unseren Service nicht angefordert werden.

Das Präparat wird im Körper nicht umgewandelt. Das hat zum Vorteil, dass nur wenige Wechselwirkungen auftreten können.

Das Medikament kann jedoch die Wirkung von dämpfenden Wirkstoffen und jeglichen Genussmitteln verstärken.

So kann die Wirkung von Schlaf- und Beruhigungsmitteln, Alkohol oder starken Schmerzmittel verstärkt werden.

Zu der Gruppe der Schmerzmittel zählen beispielsweise Opiate, Morphin, Fentanyl und Oxycodon. Schlafmittel wie Lorazepam und Diazepam können Ihre Wirkung ebenfalls verstärken.

  • Das Medikament darf nicht von Schwangeren eingenommen werden.

Auch stillende dürfen nicht auf Pregabalin zurückgreifen.

Außerdem darf der Wirkstoff ausschließlich von Erwachsenen eingenommen werden.

Falls Nierenfunktionsstörungen vorliegen oder sich der Patient im höheren Alter befindet, muss die Dosierung gedrosselt werden.

Herrscht eine Überempfindlichkeit, sollte ebenfalls auf das Medikament verzichtet werden.

  • Vorsicht ist auch bei älteren Patienten geboten.

So erhöht das Präparat die Sturzgefahr. Falls das Medikament eine Gewichtszunahme verursacht muss bei Diabetes-Patienten unbedingt eine Anpassung der blutzuckersenkenden Medikamente stattfinden.

Auch im Umgang mit schweren Maschinen und bei Verkehrsteilnehmern ist bei der Einnahme äußerste Vorsicht geboten.

In welcher Form kann man Pregabalin kaufen?

Das Medikament Lyrica wie auch sämtliche Pregabalin Generika können in Form von Tabletten oder als Lösung eingenommen werden.

Im Handel ist es als Lyrica/Generika bekannt. Die Kapseln werden zwei bis drei Mal am Tag Mahlzeitenunabhängig eingenommen. Wichtig ist die Behandlung zunächst einschleichend zu beginnen.

Pregabalin (Lyrica) wird in der Regel in Tablettenform eingenommen.

Falls keine Tabletten geschluckt werden können, kann eine Trinklösung eine Alternative sein.

Je nach Ausprägung der Erkrankung, werden zwischen 150 und 600 Milligramm des Medikamentes verschrieben. Dabei sollte die Dosis auf zwei bis drei Einzeldosen verteilt werden.

Eine zu niedrige Dosierung kann problemlos wöchentlich erhöht werden. Die Höhe der Medikamentensteigerung bleibt dem Arzt überlassen. Wichtig ist, dass Präparat nicht zu rasch abzusetzen.

Auch hier sollte eine stufenweise Reduzierung stattfinden.

Die Wirksamkeit von Pregabalin konnte in Studien vor allem bei postherpetischer Neuralgie, bei diabetischer Neuralgie und bei Rückenmarksverletzungen bestätigt werden.

Dort hat sich bei einer Einnahme von zwei bis drei Mal täglich bereits nach einer Woche eine Schmerzlinderung einstellen können.

Auch bei generalisierter Angststörung und Epilepsie wurde unter täglich mehrfacher Dosierung (2 bis 3 Mal), bereits innerhalb der ersten Woche eine Reduktion der Beschwerden bestätigt.

Wie bewerten Patienten die Nebenwirkungen?

Patienten die Pregabalin regelmäßig einnehmen berichten bei dauerhafter Einnahme über Schwindel, Kopfschmerzen und eine Gewichtszunahme.

Letzteres ist wohl auf den gesteigerten Appetit, während der Einnahme zurückzuführen. Vereinzelt sind auch Muskelschmerzen und verschwommenes Sehen aufgetreten.