Company

Chloroquin (Resochin)

Malaria ist eine ernste Erkrankung, die insbesondere in einigen Ländern Asiens und Afrikas auftritt. Die Erkrankung ist deshalb so gefürchtet, weil sie in manchen Fällen sogar zum Tod führen kann.

Mit Prophylaxe und einem Medikament mit dem Wirkstoff Chloroquin ist es jedoch möglich, die Erkrankung selbst nach deren Ausbruch zu heilen.  Der Wirkstoff Chloroquin ist verschreibungspflichtig.

Der bekannte Handelsname für den Wirkstoff Chloroquin ist:

  • Resochin

Wenn Sie Chloroquin kaufen möchten können Sie über unseren Service zu erst eine Behandlung mit Chloroquin über das Internet anfordern. Nach dem ausfüllen eines Fragebogens und einem Live Chat mit dem Arzt, kann ein Rezept ausgestellt werden. Falls dies geschehen ist, kann Ihnen ein Medikamenet mit dem Wirkstoff Chloroquin  zugeschickt werden. Aktuell ist Resochin oder andere Medikamente mit dem Wirkstoff Chloroquin leider nicht lieferbar. Alternativ gibt es Plaquenil.

Wirkstoff: Chloroquin (250mg)
Im Preis: Medikament, Rezept, Versand
Vorrat: Aktuell nicht lieferbar
Alternative: Plaquenil

Ärztliche Ferndiagnose
24 Stunden Expresslieferung
Versand aus lizenzierten Apotheken

Chloroquin mit Rezept Service:

DosisMengePreisAnfrage
250mg20 Tabletten79 €Anfordern

Alternative: Plaquenil (Hydroxychloroquinsulfat)

DosisMengePreisAnfrage
200mg100 Tabletten129 €Anfordern

Wenn Sie Chloroquin bestellen möchten können Sie über unseren Service eine Behandlung anfordern.
bestellablauf_1bestellablauf_2bestellablauf_3bestellablauf_4

1.) Sie füllen einen Fragbogen aus und überweisen den Gesamtbetrag.
2.) Nach erhalt des Betrags (oder Screenshot der Überweisung) Chatten Sie mit dem Arzt.
3.) Der Arzt kann Ihnen noch am selben Tag ein Rezept für das geforderte Medikament ausstellen.
4.) Die Apotheke verschickt noch am selben Abend nach Rezepterhalt das Medikament per Express.

Es sind im Wesentlichen die zwei Erreger Plasmodium vitae und Plasmodium falciparum, die für den Ausbruch der Malaria-Infektion verantwortlich sind. Ihre Energie gewinnen diese Erreger durch den Abbau des roten Blutfarbstoffes (Hämoglobin).

Aus diesem Abbau entstehen allerdings giftige Produkte, die normalerweise für die Erreger tödlich wären. Allerdings gibt es ein bestimmtes Enzym, welches diese Produkte abbaut, sodass sich die Erreger weiter unversehrt entwickeln können.

Die Wirkung des Medikamentes Chloroquin besteht nun darin, dieses Enzym zu blockieren, was dazu führt, dass eine Schädigung der Erreger erfolgt.

Wie Chloroquin im Detail verwendet werden muss, kann der Packungsbeilage entnommen werden. Die Anwendung sollte definitiv so erfolgen, wie es der Arzt fordert bzw. wie es in der Packungsbeilage aufgeführt ist.

Denn nur unter dieser Voraussetzung kann das Ziel erreicht werden, die Malaria-Infektion vollständig zu behandeln.

Es gibt einige Erkrankungen, die zur Folge haben, dass das wirksame Arzneimittel Chloroquin nicht verwendet werden darf. Zu diesen Erkrankungen gehört beispielsweise die Ratinopathie, bei der es sich um eine entzündliche Erkrankung der Netzhaut handelt.

Ebenfalls sollten solche Patienten von der Behandlung mit Chloroquin absehen, die Knochenmarkserkrankungen haben oder unter bestimmten Formen der Blutarmut leiden.

Weitere Wechselwirkungen sind:

  • Eingeschränkte Leber-, & Nierenfunktion
  • Nierenversagen
  • Stoffwechselstörungen
  • Hauterkrankungen wie z.B. Schuppenflechte
  • QT Verlängerung (verlängertes QT-Intervall)

Achtung: Bei einer Überdosierung kann Chloroquin zu Kardiotoxizität und schweren Herzrhythmusstörungen führen. Sollte ein unregelmäßiger Herzschlag bemerkt werden, gilt es sofort einen Arzt aufzusuchen.

Während der Einnahem von Chloroquin sollte auf Alkohol verzichtet werden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit darf Chloroquin nicht eingenommen werden.

Es gibt einige Nebenwirkungen, die grundsätzlich nicht bei allen Patienten verhindert werden können, die sich für die Nutzung des Medikamentes Chloroquin entschieden haben.

Zu den Nebenwirkungen, die hin und wieder auftreten können, gehören vor allem spezielle Augenerkrankungen, wie zum Beispiel Ratinopathien oder Hornhauttrübungen.

Falls Sie eine derartige Erkrankung bzw. Probleme mit Ihren Augen bemerken, sollten Sie nicht nur sofort mit der Einnahme des Medikamentes aufhören, sondern darüber hinaus einen Facharzt (Augenarzt) konsultieren.

Resochin sollte nicht eingenommen werden wenn gleichzeitig andre Medikamente wie die folgenden eingenommen werden:

  • Andere Mittel gegen Malaria (z.B. Pyrimethamin & Sulfadoxin)
  • Penicillamin
  • Metronidazol
  • Mefloquin
  • Cimetidin
  • Probenecid
  • Phenylbutazon
  • Antazida
  • Sämtliche Stoffen die giftig auf die Leber wirken