Company

Alvalin Tropfen – Appetitzügler

alvalin-tropfen

Alvalin enthält Cathin als Wirkstoff und dient vor allem im Rahmen einer geplanten Gewichtsreduktion zur effektiven Appetitzüglung. Das Präparat kommt ausschließlich für Personen mit Übergewicht und einem BMI von über 30 in Betracht. Ärzte verschreiben Alvalin in der Regel nur, wenn andere Maßnahmen alleine nicht zum Erfolg geführt haben.

Es handelt sich um ein Präparat, das für sich nur eine kurze Reduktion des Gewichts zur Folge hat. Wenn Sie Alvalin kaufen möchten können Sie über unseren Service eine Behandlung mit dem Arzneimitetl anfordern. Ihnen kann per Ferndiagnose von lizenzierten Ärzten ein Rezept ausgestellt werden und das Medikament innerhalb von 24 Stunden zugeschickt werden.

Wirkstoff: Cathinhydrochlorid (40mg/g).
Im Preis:: Medikament, Rezept, Versand, Service.
Vorrat: Lieferbar innerhalb von 24 Stunden.

Ärztliche Ferndiagnose
24 Stunden Expresslieferung
Versand aus lizenzierten Apotheken
Alvalin 40mg/g (Cathinhydrochlorid)1 x 15ml99,00 €momentan nicht lieferbar
2 x 15ml149,00 €momentan nicht lieferbar
3 x 15ml199,00 €momentan nicht lieferbar
4 x 15ml249,00 €momentan nicht lieferbar

Alternative: Regenon

RegenonAmfepramon 25mg30 Kapseln79,00 €Hier Anfordern
120 Kapseln119,00 €Hier Anfordern
240 Kapseln238,00 €Hier Anfordern

Wenn Sie Alvalin bestellen möchten können Sie über unseren Service eine Behandlung anfordern.
bestellablauf_1bestellablauf_2bestellablauf_3bestellablauf_4

1.) Sie füllen einen Fragbogen aus und überweisen den Gesamtbetrag.
2.) Nach erhalt des Betrags (oder Screenshot der Überweisung) Chatten Sie mit dem Arzt.
3.) Der Arzt kann Ihnen noch am selben Tag ein Rezept für das geforderte Medikament ausstellen.
4.) Die Apotheke verschickt noch am selben Abend nach Rezepterhalt das Medikament per Express.

Die Dosierung sollte stets nur in Übereinstimmung mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Erfahrene Ärzte werden neben der genauen Einnahme von Alvalin auch festlegen, welche begleitenden Maßnahmen – Diät, Sport, therapeutische Maßnahmen – gleichzeitig stattfinden. Es ist anzuraten, für einen dauerhaften Erfolg bei der Gewichtsabnahme auch einen Ernährungsberater hinzuzuziehen.

Im Regelfall sollte Alvalin mit einer Dosierung von vier bis acht Tropfen vor dem Frühstück und dem Mittagessen eingenommen werden. Reichlich Wasser oder Saft empfiehlt sich, um die Flüssigkeit zu verdünnen. Das Präparat selbst entfaltet sonst einen bitteren, schwer zu schluckenden Beigeschmack. Alternativ wird die Dosierung auf zwölf Tropfen direkt nach dem Frühstück angehoben. Es ist nicht empfehlenswert, Alvalin in den Abendstunden zu sich zu nehmen. Schlafstörungen oder Nervosität könnten die Folgen sein. Eine dauerhafte Unruhe auch nachts könnte außerdem dazu führen, Patienten innerhalb kurzer Abstände immer wieder zu wecken.

Sollte die Einnahme von Alvalin vergessen werden, darf die Dosis am nächsten Tag trotzdem nicht erhöht werden. Es ist nicht möglich, die vergessene Dosis durch eine bewusste Überdosierung wieder auszugleichen. Die Einnahme sollte daher so fortgeführt werden, wie es mit dem Arzt abgesprochen wurde.

Der Wirkstoff Cathin wirkt direkt im Sympathikusnerv des Gehirns. Dort setzt Alvalin Adrenalin frei, wodurch bestimmte Körperfunktionen in Alarmbereitschaft versetzt werden. Andere, in diesem Augenblick unwichtige Funktionen – wie der Appetit – treten in den Hintergrund. Auf diese Weise verspüren die Patienten keinen Drang, so häufig wie zuvor zu essen. Langfristig wird in Verbindung mit anderen Therapiemaßnahmen eine Reduktion des Körpergewichts herbeigeführt. Offensichtlich kann eine Wirkung nur dann stattfinden, wenn der Patient auch auf sein Hungergefühl hört. Personen, die beispielsweise aus Langeweile essen, profitieren von der Einnahme von Alvalin nicht.

Der Wirkstoff Cathin zügelt den Appetit des Patienten. Im Laufe der Therapie sollte eine Gewichtsreduktion daher etwa drei bis vier Wochen nach Beginn der Einnahme stattfinden. Diese Abnahme tritt in der Regel auch dann ein, wenn der Patient nebenbei keinen Sport betreibt oder andere Maßnahmen zur Gewichtsabnahme verfolgt. Zeigt die Waage nach drei bis vier Wochen noch keine Minderung des Gewichts ein, sollte die Therapie mit Alvalin abgebrochen werden. Eine Rücksprache mit dem Arzt ist zu diesem Zeitpunkt jedoch unabdingbar, da es sich um eine ungewöhnliche Folge der Einnahme von Alvalin handelt.

In jedem Fall ist die Einnahme von Alvalin über drei Monate hinaus nicht anzuraten. Mögliche Risiken und Nebenwirkungen übersteigen ab diesem Zeitraum die zu erwartenden positiven Auswirkungen. Abhängig von Alter und Gesundheitszustand des Patienten (etwa bei besonders jungen oder alten Patienten) kann der Arzt auch eine andere Einnahmedauer mit dem Patienten vereinbaren.

Kinder unter 12 Jahren sind von der Einnahme von Alvalin ausgeschlossen. Frauen, die schwanger sind oder stillen, dürfen Alvalin ebenfalls nicht einnehmen. Psychische Erkrankungen oder Alkoholmissbrauch verbieten die Verabreichung von Alvalin ebenso wie eine Überfunktion der Schilddrüse. Allergien gegenüber Cathin sind ein weiterer Warnhinweis. Bestimmte Gefäßerkrankungen wie akuter Bluthochdruck oder Lungenhochdruck sowie generelle Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems machen die Einnahme von Alvalin unmöglich.

Darüber hinaus gilt die anfangs erwähnte Einschränkung: Nur Patienten mit einem BMI von mehr als 30 und einem diagnostizierten Übergewicht dürfen Alvalin neben einer parallelen Therapie zur gleichen Zeit anwenden. Weitere Vorsicht ist immer dann geboten, wenn es sich um Kinder mit Übergewicht oder Patienten mit diagnostizierter Epilepsie handelt. Bei älteren Personen ist gegebenenfalls eine Anpassung der Dosierung gemäß den Empfehlungen des behandelnden Arztes notwendig.

Grundsätzlich können zahlreiche Appetitzügler immer zu Lungenhochdruck führen. Cathin als Wirkstoff in Alvalin ist davon nicht ausgenommen. Lungenhochdruck ist eine schwere, oft tödlich verlaufende Krankheit. Es handelt sich um eine sehr seltene Nebenwirkung. Tritt Atemnot bei Belastungen und körperlicher Anstrengung auf, ist Alvalin daher sofort abzusetzen und die Rücksprache mit dem Arzt ist umgehend erforderlich.

Bei der mehrwöchigen Einnahme von Alvalin entwickelt der Körper möglicherweise eine Gewöhnung, anschließende Abhängigkeit und damit verbundene Entzugserscheinungen. Häufigere Nebenwirkungen beinhalten unter anderem Depressionen, eine anhaltende Nervosität – oft verbunden mit Unruhe und Schlafstörungen – sowie das Auftreten eventueller Psychosen. Am häufigsten berichten Patienten von Herzrasen oder Herzklopfen und/oder Schmerzen im Brustbereich. Sehr selten resultieren daraus Schlaganfälle, Herzinfarkte oder eine Herzmuskelschwäche, die zum Tod führen kann.

Aufgrund der umfassenden Nebenwirkungen ist es unabdingbar, jede ungewöhnliche Erscheinung am eigenen Körper sofort dem behandelnden Arzt mitzuteilen. Alvalin sollte dann in den meisten Fällen sofort abgesetzt werden.

Alvalin wirkt wie viele Appetitzügler direkt auf den Sympathikusnerv. Dort können Adrenalin oder Noradrenalin, das zusätzlich verabreicht wird, die Wirkung in gefährlicher Weise verstärken. Diese Wirkstoffe sind unter anderem in zahlreichen Antidepressive enthalten. Blutdrucksenkende Mittel schwäche Alvalin ab, da Cathin und dessen gehirnanregenden Substanzen den Blutdruck für gewöhnlich wieder erhöhen. Oft kann Alvalin den Appetit außerdem nicht zügeln, wenn gleichzeitig Neuroleptika verabreicht werden. Diese heben die Wirkung von Cathin in der Regel komplett auf.

Starke Kaffeetrinker sollten den Arzt ebenfalls über dieses Verhalten informieren. Koffein in hohen Dosierungen kann die Wirkung von Alvalin verstärken und dadurch schneller zu einer Abhängigkeit des Medikaments führen. Die Entzugserscheinungen nach Absetzen des Medikaments fallen dann umso stärker aus, außerdem droht eine gefährliche Erhöhung des Blutdrucks bei empfindlichen Patienten.

Die Nebenwirkungen des Medikaments können dafür sorgen, dass eine ordnungsgemäße Bedienung schwerer Maschinen nicht mehr möglich ist. Zu Beginn der Therapie ist daher davon abzusehen, direkt nach der Einnahme Auto zu fahren. Sobald feststeht, dass der Patient davon nicht betroffen ist, ist das Autofahren wieder im normalen Rahmen möglich. Weiterhin sollte bei der Einnahme von Alvalin sofort der Arzt informiert werden, wenn eine Veränderung der Atemfunktion stattfinden. Kürzere Atemzüge sind ebenso ein Warnhinweis wie außergewöhnlich lange Atemzüge oder eine Atemnot selbst bei einer geringen körperlichen Belastung.

Abschließend darf Alvalin nicht eingenommen werden, wenn die Packung länger als vier Wochen geöffnet war. Das Medikament verliert nach Ablauf von 28 Tagen seine Wirkung. Innerhalb dieser Zeit sollte die Flasche kühl und trocken lagern.

Alvalin ist unbestritten ein wirksames Mittel, um den Appetit zu hemmen und dadurch abzunehmen. Dabei gilt: Je höher der eigene BMI, desto schneller werden Fortschritte erzielt. Erst bei der Annäherung an ein Wunsch- oder Idealgewicht ist es alleine mit Alvalin nicht mehr getan. Das Medikament ist daher gerade in der Anfangsphase auch ein hervorragender Motivator, um eine längerfristige Gewichtsabnahme anzustreben und zu erreichen.

Langfristig ist an die Einnahme von Alvalin aufgrund der Nebenwirkungen nicht zu denken. Bereits vor Absetzen des Medikaments sollte daher am besten in Absprache mit einem Ernährungsberater eine komplette oder teilweise Ernährungsumstellung erfolgen. Alvalin eignet sich nicht, um im Alleingang das Gewicht zu reduzieren. Patienten haben weiterhin berichtet, dass eine überdurchschnittliche Versorgung mit Flüssigkeit dabei geholfen hat, einige der Nebenwirkungen zu reduzieren (wie Kopfschmerzen, Unruhe und Nervosität).

Über unseren Kundendienst können Sie eine Beratung mit einem Facharzt anfordern. Im Live-Chat wird der Arzt anschließend feststellen, ob die Voraussetzungen für eine Verabreichung von Alvalin gegeben sind. Falls Ihnen ein Rezept ausgestellt werden kann wird Alvalin direkt von der Versandapotheke an Sie verschickt.

Durch die Verwendung des Expressversands ist das Medikament am nächsten Tag bei Ihnen. Noch einmal bitten wir darum, bei eventuellen Nebenwirkungen sofort einen Arzt in Ihrer Region aufzusuchen.